Sie befinden sich hier

27.04.20 15:25

Lehrer überbringen ihren Schülern „analoge Grußpakete“

Rund 280 Schülerinnen und Schüler des Ernst-Sigle-Gymnasiums haben an diesem Wochenende Post der besonderen Art erhalten. Denn ihre Lehrer brachten allen Schülerinnen und Schülern der Klasse 5-7 – größtenteils als Fahrradkuriere – ein Grußpaket der Schule nach Hause.

(ESG)-Persönliche Grüße, Schokolade und natürliche viele Arbeitsmaterialien befanden sich in den großen Umschlägen, die die Kinder erhielten. Die Grußpakte sollen sie beim Lernen zu Hause unterstützen und das digitale Angebot mit handfestem Material ergänzen. Aber auch den persönlichen Kontakt zwischen Schülern und Lehrern vertiefen: durch schriftliche Grüße im Paket, aber auch den direkten Austausch beim Überbringen – natürlich bei gewahrtem Sicherheitsabstand.

„Es war schön, meine Schüler und auch einige Eltern wiederzusehen“, berichtet Christian Huster, Klassenlehrer der 6b, von seinem Einsatz. Gemeinsam mit seiner Klassenlehrer-Kollegin Mirjam Ederer und etlichen anderen Lehrern kopierte er am Freitagmorgen zahlreiche Blätter, um sie dann in Umschläge zu verpacken und persönlich an die einzelnen Schüler auszuliefern. Das ESG möchte so das rein digitale Lernen von zuhause über Wochenlernpläne auf der Homepage und Video-Konferenzen ergänzen: „Die Schülerinnen und Schüler vermissen ihre Schule wie noch nie – und wir vermissen sie.“, stellt Huster fest. Den direkten Kontakt in der Klasse kann natürlich weder eine digitale Videokonferenz noch ein analoges Grußpaket ersetzen.  Die Schüler freuten sich auf jeden Fall über die ungewöhnlichen Postboten.

Kontextspalte

Links